Google+

WLAN Verschlüsselung

WLAN Verschlüsselung


WEP Verschlüsselung

Die bereits in die Tage gekommene WEP-Verschlüsselung (Wired Eqivalent Privacy) wird heutzutage normalerweise von allen WLAN Geräten unterstützt.

Jedoch ist diese Verschlüsselungsart nicht mehr empfehlenswert, da dieser ältere Verschlüsselungsalgorithmus bereits geknackt wurde.

Im Internet gibt es zahlreiche Programme die den Datenverkehr eines WEP verschlüsselten  WLAN Netzwerkes abhören und je nach benutzer Schlüssellänge nach kurzer Zeit das dazugehörige Passwort ermitteln können.

Sollte Ihr Access Point (Router) nicht das neuere WPA Verfahren unterstüzten ist es jedoch besser die WEP Verschlüsselung einzusetzen, als gar keine Verschlüsselung zu nutzen.

Alleine aus rechtlicher Sicht, sollten Sie ihr WLAN immer mit einem Schlüssel absichern, da Sie ansonsten auch eine Mitschuld tragen könnten, sollte ein Hacker etwas ungesetzliches über Ihre WLAN Verbindung tun.

[sam_zone id=“2″ codes=“true“]

WPA Verschlüsselung

Jeder neuere Access Point (WLAN-Router) unterstützt das neuere Verschlüsselungsverfahren WPA (WiFi Protected Access).

WPA wird mittlerweile von jeder neueren WLAN Hardware unterstützt und bietet neben einem besseren Schutz auch eine bessere Perfomance, da diese Verschlüsselungstechnik nicht soviele Ressourcen des Access Points bzw. Routers benötigt wie das ältere WEP Verfahren.

WLAN Verschlüsselung
WLAN Verschlüsselung

 

 

 

 

Auch bei der neueren WPA-Verschlüsselung wird ein sogenannter Netzwerkschlüssel ausgewählt, der die gesamte Netzwerkkommunikation verschlüsselt.

Dieser Netzwerkschlüssel ist das Passwort zum Netzwerk, daher sollten Sie dieses gut auswählen.

Ein sicherer Netzwerkschlüssel sollte immer aus einer Kombination Zahlren und Buchstaben bestehen, optimal wäre es einen Mix aus Gross- und Kleinbuchstaben wie Zahlen zu wählen.

Alternativ kann ich Ihnen empfehlen, diesen Passwort Generator zu nutzen. Das kostenlose Online-Tool generiert Ihnen sehr sichere Passwörter, die Sie durch verschiedene Einstellungen
im Passwort Generator selbst auch noch beinflussen können.

Ein akzeptables Passwort sollte mindestens 20 Zeichen enthalten, optimalerweise 63 Zeichen. Solch ein Passwort ist dann nur noch sehr schwer und nur mit tagelanger Rechenleistung von mehreren Computern zu knacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.