WLAN Backdoor bei Philips Fernseher entdeckt.

WLAN Backdoor bei Philips Fernseher entdeckt.

WLAN Backdoor bei Philips Fernseher entdeckt.


Mit dem letzten Firmware Update hat sich in Philips Smart TVs ein ernsthaftes Sicherheitsproblem eingeschlichen.

Jeder der sich in Reichweite des WLANs befindet, kann den am Fernseher angeschlossenen USB Speicher auslesen.

[sam_zone id=“2″ codes=“true“]

Philips hat derzeit ein Sicherheitsproblem nach dem jüngsten Firmware Update. Die Sicherheitsfirma ReVuln entdeckte das sich jeder der sich in WLAN Reichweite des TV Gerätes befindet, auf dessen private Mediendateien und sogar Browser Cookies zugreifen kann.

Ursache dieses Sicherheitsproblemes scheint eine Funktion namens Miracast zu sein. Diese erlaubt es z.B. WLAN Clients wie Android Telefonen oder Tabletts eine Direktverbindung mit dem TV Gerät aufzubauen, um den Displayinhalt zu übertragen.

Akut betroffen sind nach derzeitigem Kenntnisstand offenbar die 2013-Modelle der Reihen 6, 7, 8, und 9xxx.

TP Vision, Hersteller der Philips-TV Geräte, bestätigte gegenüber heise Security das Problem.

[sam id=“5″ codes=“true“]

Das Unternehmen arbeitet mit Hochdruck an an einer Lösung. „Im Moment empfehlen wir, Miracast im Menü vorübergehend zu deaktivieren“, so TP Vision.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie bei heise.de.

WLAN Backdoor bei Philips Fernseher entdeckt.
WLAN Backdoor bei Philips Fernseher entdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.