Google+

MAC Adressen freigeben bzw. sperren

MAC Adressen freigeben bzw. sperren


Eine der wohl wichtigsten Funktionen zum Schutz vor Angreifern ist die MAC-Adresse-Sperrfuktion. Dazu muss man wissen das jede MAC Adresse einzigartig (unik) ist  und das Weltweit.

Eine MAC Adresse ist eine absolut eindeutige Ziffernfolge. Jede Netzwerkkarte oder Netzwerkgerät besitzt eine solche MAC Adresse.

[sam_zone id=“2″ codes=“true“]

Die MAC-Adressen-Sperrfunktion erlaubt es eine Regel zu erstellen, die dem Prinzip folgt, sperre alle Mac-Adressen (Geräte) die nicht explizit erlaubt sind. Im Klartext bedeutet dies nichts anderes, als das alle Netzwerkkarten, Netzwerkgeräte und Computer ausgesperrt bleiben, wenn deren MAC Adresse nicht in diesem Filter eingetragen sind.

Es sollte klar sein, das man nur MAC Adressen zur Freigabe eingibt, die man auch zuordnen kann. Ihre eigene Mac Adresse können Sie zum Beispiel durch die Eingabe des Befehles ipconfig in der Eingabeaufforderung bei den meisten Windows Systemen herausfinden.

Heutzutage erkennen die meisten Access Points eine neue MAC Adresse beim Anschluss des neuen Computers bzw. Netzwerkgerätes automatisch. Sie können dann einfach die Mac Adresse in den Filter der erlaubten MAC Adressen übernehmen. Schauen Sie sich die hier gezeigte Grafik an.

Ich habe beispielhaft wieder den bereits vorher verwendeten TP Link Router verwendet. Jedoch sehen sich diese Funktionen bei den meisten Herstellern sehr ähnlich.

Mac Adressen sperren
Mac Adressen sperren

 

 

 

 

Nutzen Sie die hier vorgestelle Vorgehensweise, ist ihr Netzwerk bestmöglich gegen neugierige Blicke Ihres Nachbarn oder auch von sogenannten Wardrivern abgesichert.

Wie auch zuvor in den anderen Tipps geschrieben, eine 100% Sicherheit gibt es nicht, da findige Hacker leider auch Wege gefunden haben, um MAC Adresse zu fälschen.

Jedoch ist dies so umständlich, das kein normaler Hacker diese Zeit bei Ihnen aufbringen möchte. Es sei den Sie haben hochsensible Daten, die diesen Aufwand für den Hacker gerechtfertigen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.